Frauenfelder Weihnachtsmarkt 18. - 20. Dezember 2015

Liebe Blog-Leserinnen und -Leser

Ich freue mich, dieses Jahr zum ersten Mal mit meinen selbstgemachten Sachen einen Stand auf dem Frauenfelder Weihnachtsmarkt haben zu dürfen. Es gibt viel zu entdecken! Von Holzschilder über Teelöffel Geschenksets und Vintage-Magneten bis hin zu selbstgemachten Zuckerwürfeln - vielleicht findest Du hier noch ein passendes Geschenk für Deine Liebsten. Komm doch vorbei und schau Dich um - über Deinen Besuch freue ich mich sehr!

Wann:      Freitag,   18. Dez., 14 - 20 Uhr
                Samstag, 19. Dez., 11 - 20 Uhr
                Sonntag,  20. Dez., 11 - 17 Uhr

Wo:          Frauenfelder Altstadt

Weitere Informationen findest du auch hier: http://weihnachtsmarkt-frauenfeld.ch/

Den aktuellen Flyer mit dem Programm kannst Du direkt hier downloaden:

https://sites.google.com/site/weihnachtsmarktfrauenfeld/Flyer_Weihnachtsmarkt_Frauenfeld_2015.pdf?attredirects=0&d=1


Elvis beobachtet uns! - Oder: Wie man Holzschilder selber gestaltet

Ja wirklich! Wenn wir einen Film gucken, wenn wir gemütlich ein Fondue essen - selbst jetzt, wie ich hier auf dem Sofa sitze und schreibe: Elvis glotzböbbelt! (Glotzböbbel = Augen) Eigentlich ist Elvis ja gar nicht der richtige Elvis, aber für uns sieht er so aus. Seht selbst:


Na, könnt ihr ihn auch sehen?

Also irgendwie fühlen wir uns beobachtet. So richtig, wie bei Big Brother. Und das liegt nicht an unserem neugierigen Nachbarn. Nein, Segelschiff-Elvis muss nun endlich weg!

Flugs brauste ich zu den umliegenden Brockenstuben um ein paar alte Bilderrahmen zu ergattern. Mit etwas Farbe aufgepimpt sind sie nun bereit für ein paar Urlaubsfotos, die sich noch in den Untiefen meines Laptops verstecken. In einem Dekoshop erstand ich ausserdem noch ein tolles Schild und ein schmales Holztablett. Spontan kam mir die Idee, daraus ein Holzschild zu basteln. Und weil das so super schnell geht und überall hin passt, hier die Anleitung damit ihr euch euer eigenes Holzschild basteln könnt.

Ihr braucht dazu folgende Hilfsmittel:

  • Dünnes Holzbrett oder Holztablett in gewünschter Grösse
  • Ahle, um zwei Löcher zu bohren
  • Weisse und grau-blaue Acryl- oder Lasurfarbe
  • Weisser Edding oder verschiedene Decostifte
  • Grobe Schnur
Erst einmal bohrt ihr zwei Löcher auf einer Seite des Brettes. Da kommt später die Schnur durch. Weiter gehts mit der Acrylfarbe oder Lasur. Verdünnt die Acrylfarbe mit Wasser oder nehmt direkt eine Lasurfarbe und malt mit einem grossen Pinsel ein paar weisse Stellen auf das Brett. Das Gleiche wiederholt ihr mit der grau-blauen Farbe. So erhaltet ihr einen wettergegerbten bzw. Shabby Look. Lasst die Farbe ein paar Minuten trocknen. Nun schreibt ihr euren Wunschspruch mit dem Edding auf euer Schild. Zum Schluss die Schnur auf die gewünschte Länge abschneiden, von der Rückseite nach vorne durch das Loch ziehen und mit einem Knoten festmachen.

Fertig ist euer Schild. Ging ruckzuck und ihr habt im Nu euer Zuhause geschmückt. Ich hab meins so gestaltet:

Wenn ihr keine Lust auf Selberbasteln habt, in meinem Shop hab ich eine kleine Auswahl für euch. Sieht schon lässig aus zusammen mit den unterschiedlichen Bilderrahmen. Wir freuen uns drüber und können nun auch Zuhause noch im Urlaubsfeeling schwelgen. Hm... wer weiss, vielleicht kommt Segelschiff-Elvis doch wieder an die Wand. Irgendwie vermissen wir ihn!

Eure Miss Teabloom

Kleine Elche im Schnee - Teil 2

HUUUUUPS! Zwar etwas seeeeeehr spät, aber zum Glück gibt es ja das Sprichwort "besser spät als nie" (hach, was wäre die Welt nur ohne Sprichwörter, da hätte man ja nie eine Ausrede)! Mir fällt grade auf, dass ich euch ja noch das Rezept für die Spekulatius Elch Keksli versprochen habe. Oh - schreit jetzt sicher der eine oder andere - es ist doch noch gar nicht Weihnachten! Wo soll das nur hinführen wenn wir schon im Oktober anfangen für Dezember zu backen?! Na und? Wer sagt denn dass wir uns nicht schon im Herbst gemütlich einmümmeln und uns auf die Winterzeit einstimmen dürfen? Und schliesslich müssen wir unseren Kleiderschrank doch langsam auf die vielen Leckereien vorbereiten, sonst knallt er uns nach Weihnachten glatt noch die Tür vor der Nase zu.

Normalerweise kann ich mit meinen selbstgebackenen Keksen die Strassen pflastern. Aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund bäckt der Ofen meine Kekse nämlich immer steinhart und schwarz! Ja, wir verstehen uns bei süssem Gebäck leider nicht so gut, da benimmt er sich immer wie ein Krümelmonster. Aber was solls, alte Liebe rostet nicht, jedes Jahr versuch ich mein Glück aufs neue mit ihm. Und siehe da: die Elche mochte er gleich nach dem zweiten Anlauf!


Und hier das Erfolgsrezept von Lecker.de und nun auch von mir (ergibt ca. 45 Stk.):

Zutaten
150 g Butter
125 g brauner Zucker
1 Ei (Größe M)
1 TL gemahlener Zimt
1 Prise gemahlene Gewürznelken
1 Prise gemahlener Kardamom
1 TL abgeriebene Schale von Bio-Zitrone
60 g gemahlene Mandeln
300 g Mehl
1 TL Backpulver
70 g Mandelblättchen
Frischhaltefolie
Mehl für die Arbeitsfläche
Backpapier
So gehts:
Butter, Zucker und Ei mit einem elektrischen Schneebesen mindestens 10 Minuten schaumig schlagen. Gewürze, Zitronenschale und gemahlene Mandeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Teig mit den Händen zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen. 
Abwarten und Tee trinken...
Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 4 mm dünn ausrollen. 3 Backbleche mit Backpapier auslegen und mit Hälfte Mandelblättchen bestreuen. Teig mit dem Elchförmchen ausstechen. Elche auf die Backbleche legen. Übrige Mandelblättchen auf die Kekse streuen und etwas fest drücken. Spekulatius ca. 2 Stunden kühl stellen. Bleche nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 10-12 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 

Fertig sind die Knuspertierchen. Viel Spass beim Knabbern wünscht euch

Eure Miss Teabloom